Kann jeder Mensch singen lernen?

Auch wenn das viele anders sehen, die Antwort lautet eindeutig: Ja! Jeder Mensch, der über eine Stimme verfügt, kann grundsätzlich singen bzw. singen lernen. Denn die Stimme ist keine angeborene, ein für allemal feststehende Eigenschaft, sondern in erster Linie eine flexible, veränderliche Fähigkeit. Sie können Ihre Stimme also tatsächlich trainieren – sowohl die Sprechstimme als auch die Singstimme.

Leider gibt es keinen Zaubertrick, kein Wundermittel, keinerlei Kniffe, wie Sie in nullkommanichts lernen, besser zu singen. Schon gar nicht autodidaktisch. Warum ist das so? Sicherlich kennen Sie das: Sie selbst hören sich anders als andere. Für eine effektive Stimmarbeit ist deswegen individuelles Feedback von außen wichtig. Ein solches Feedback bekommen Sie nicht in Lehrvideos, Ratgeberbüchern – und auch nicht hier in meinem Blog. Schlimmstenfalls trainieren Sie sich im Selbststudium eine Stimmtechnik an, die mehr schadet als nützt. Genau deswegen brauchen Sie einen guten Gesangslehrer, jemanden, der Ihnen sagt, wo Ihre Stärken und Schwächen liegen.

Wenn Sie ernsthaft daran interessiert sind, singen zu lernen, dann nehmen Sie Unterricht. Gesangslehrer geben Ihnen professionelles Feedback. Gesangslehrer zeigen Ihnen Strategien, wie Sie das Potenzial Ihrer Stimme freilegen. Gesangslehrer besorgen Noten, sie begleiten am Klavier und natürlich zeigen sie Ihnen auch Übungen, wie Sie Ihre Stimme gezielt verbessern können. Das Schöne daran: Singen macht Spaß! Ein Verzeichnis professioneller Gesangslehrer im gesamten deutschsprachigen Raum finden Sie auf der Seite des Bundes Deutscher Gesangspädagogen.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Siegmar |

Also nach meiner Meinung und Erfahrung, kann eigentlich schon fast jeder singen lernen. Unsere Gesangslehrerin Susanna Proskura hat in einem Youtube- Video (https://www.youtube.com/watch?v=747zmHbxLBk) das mal so nett erklät.

So wie man nicht einfach mal kurz Autofahren, oder Schwimmen kann – genau so muss man einfach auch Singen lernen. Tallent ist sicher hilfreich (wenn man vielleicht auch nicht zu „kopflastig“ an Themen dran geht), aber es ist keine Grundvorraussetzung ????

Kommentar von Beate |

Hi Siegmar, ach schau, die Welt ist klein. Habe genau den Kurs gebucht und bin begeistert, was tatsächlich möglich ist. Das krasse ist, das man schon durch eine bestimmte Atemtechnik besser klingt. Ich dachte es geht immer nur darum um genug Luft zu haben. Ist schon spannend.
Finde diese Seite auch echt toll, lese es gerne als Motivation. Schöne Grüße aus Magdeburg

Kommentar von Jason |

Moin!
Ich singe eigentlich gerne, traue mich aber nur, wenn ich alleine bin. Oft denke ich, ich würde es gerne lernen, und mir haben auch schon einige Leute gesagt, jeder kann singen.

Mein Problem ist, dass ich Töne nicht halten kann. In der Schule wurde ich, wenn unsere Klasse irgendwo was vorsingen sollte, von der Musiklehrerin immer gebeten, den Mund auf und zu zu machen, aber bitte nicht wirklich zu singen.

Später war ich Bassist in einer Band, und fing irgendwann bei einer Probe einfach an, den Refrain auch mitzusingen. Alle anderen hörten auf zu spielen und starrten mich entsetzt an. „Bitte sing nie wieder,“ sagte unser Sänger todernst.

Naja, und seitdem habe ich auch nie mehr gesungen, wenn andere dabei waren. Ich wurde zwar mal darum gebeten auch zu singen, weil so gute Stimmung war. Sie sagten auch, es sei doch egal, ob ich total schief singe, hauptsache, es macht Spass. Aber ich traute mich trotzdem nicht.

Und seitdem eiere ich halt so rum, dass ich immer mal wieder denke, ich würde es gerne lernen, teilweise sogar nach Gesangslehrer suche, mich dann aber doch nicht traue.

Hast du einen Tipp für mich?

Kommentar von Frederik Beyer |

Hi Jason, zunächst möchte ich Dir danken für Deine Offenheit und Dein Vertrauen. Du hast mein absolutes Mitgefühl. Die Stimme ist ein Teil von uns selbst. Wenn wir singen, zeigen wir uns. Das ist ein sehr sensibler Prozess. Ich kann mir vorstellen, wie hart und verletzend das sein muss, von anderen gesagt zu bekommen: „Bitte sing nie wieder!“ Schließlich wird damit ein Teil von uns selbst verletzt. Und wie auch bei körperlichen Verletzungen, braucht es ein wenig Zeit und liebevolle Zuwendung für die Heilung. Wenn Du schreibst, Du singst gern, könnte das nicht schon der Beweis sein, dass Du es kannst? Vielleicht magst Du das öfters machen: einfach still für Dich singen? Regelmäßig? Und so immer mehr Zutrauen in Dich und Deine Stimme bekommen? Vielleicht kannst Du Dich auch mal aufnehmen und die Aufnahme anhören: Was gefällt Dir an Deiner Stimme? An der Art wie Du singst? Der Weg lohnt sich – den hinter der Angst wohnt die Freiheit! Wenn Du Fragen hast oder Begleitung auf dem Weg suchst, schreibe mir gern direkt eine Mail: post@frederikbeyer.de

Kommentar von Francesco Steinf. |

Ich bin fest davon überzeugt das es jeder bis zu einem Gewissen Punkt erlernen kann. Ich spiele nun schon einige Jahre Gitarre und war irgendwann an dem Punkt dazu singen zu wollen. Hat aber echt schrecklich geklungen ???? wie der Zufall so wollte kam ich an eine gesangslehrerin bei der ich nun seit 3 Jahren einem die Woche unterrichtet werde und täglich etwas übe. Ich werde wohl nie ein Star werden aber ich muss mich mittlerweile keineswegs mit meinem Gesang verstecken. Also immer schön fleißig, zielgerichtet und richtig üben ???? Beste Grüße

Kommentar von Frederik Beyer |

Hi Francesco – das klingt toll und freut mich sehr für Dich!

Kommentar von Jen |

Hallo,

Mich würde interessieren warum manche Menschen eine andere Singstimme haben wie Sprechstunde? Bei anderen sind die wieder identisch

Kommentar von Frederik Beyer |

Hallo Jenny, danke für Deine sehr interessante Frage. Leider kann ich sie nicht einfach in wenigen Zeilen beantworten. Ich probiere es mal so gut ich kann. Grundsätzlich hat jeder Mensch eine Stimme. Diese Stimme kann sich in vielen verschiedenen Facetten zeigen: neben Sprechen und Singen auch in Brummen, Jodeln, Lachen, Schreien, Flüstern, Stöhnen… Und jedes Mal hört sich diese eine Stimme ganz anders an. Es ist also absolut normal, dass die Singstimme eines Menschen anders klingt als seine Sprechstimme – eben weil Singen und Sprechen zwei unterschiedliche Funktionen der Stimme sind. Jedoch kenne ich auch einige Menschen, bei denen dieser Unterschied besonders auffällig ist. Das kann verschiedene Gründe haben. Ein Grund ist sicherlich die individuelle Persönlichkeitsstruktur des Menschen, ein anderer Grund Deine ganz persönliche Hörerwartung. Ein Beispiel: Eine Sängerin in einer Castingshow stellt sich mit einer hohen, hellen Mädchenstimme vor. Sie wirkt nett, sympathisch, vielleicht etwas schüchtern. Was hast Du nun für eine Hörerwartung? Sicherlich bist Du absolut überrascht, wenn diese junge Sängerin beginnt mit Heavy-Metal-Stimme zu growlen? Deine Hörerwartung wird enttäuscht. Du empfindest automatisch einen großen Unterschied zwischen Sprech- und Gesangsstimme – und Du hast den Eindruck, die Stimme passt nicht zur Person. Damit liegst Du auch absolut richtig. Die Sängerin zeigt zwei völlig konträre Persönlichkeitsfacetten (Kleines Mädchen vs. Heavy-Metal-Star), die nichts miteinander zu tun haben. Zumindest scheint das so. Tatsächlich jedoch zeigt die Sängerin, dass in ihr – wie in jedem Menschen –
ganz verschiedene Persönlichkeitsanteile und stimmliche Möglichkeiten schlummern. Auch in einem Opernsänger gibt es (potenziell) einen Jazzer. Und die leidenschaftliche Country-Sängerin hat auch eine Gospel-, Blues- oder Pop-Persönlichkeit in sich. Die Frage ist nur: wie viel von diesen unterschiedlichen Persönlichkeits-Anteilen erlaube ich mir? Wie viele dieser Anteile entwickle ich weiter? Wie viele dieser Anteile zeige ich anderen Menschen? Je mehr wir uns dieser Anteile bewusst werden und sie aktiv integrieren, desto stimmiger werden wir auch wirken.

Kommentar von Musi_2022 |

Liebe Frau Beyer,

Ihr Artikel ist einfach grossartig! Danke, dass Sie besonders in dieser schwierigen Zeit, Hoffnung geben, Schönes zu unternehmen/gestalten. Für eine Sängerin, Musikinteressierte oder Musikbegeisterte ist das wirklich klasse zu lesen – den Tipp mit dem Gesangslehrer sollten viel mehr Musiker teilen – danke dafür!
Ihnen alles Liebe!

Kommentar von Frederik Beyer |

Hallo! Das freut mich zu lesen. Vielen Dank für Ihren Kommentar!

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 8?